Liebe auf den ersten Klick

Loblied zu The Outer Worlds

In diesem Text dieser Liebeserklärung kläre ich die Frage, wieso „The Outer Worlds“ so unglaublich gut ist, und weshalb ich das bereits nach wenigen Spielstunden weiss…

Dass Obsidian ein hervorragender Entwickler ist, wissen wir nicht erst seit „Fallout: New Vegas“ oder „Knights of the Old Republic“, aber bringen sie ihr Talent auch zur Geltung ohne ein Riesenbudget in der Kriegskasse?

Kurz und bündig: Ja, können sie und zwar nicht trotz kleinem Budget, sondern gerade deswegen!

Bei The Outer Worlds merkt man von Beginn an, dass Obsidian einfach das Game gemacht hat, auf welches sie Bock hatten! Keine Marktforschung, kein Battle-Royal sondern einfach ein gutes, altes Singleplayer-Spiel in bester Fallout-Manier.

Die DNA des postapokalyptischen Rollenspiels erkennt man in jeder Spielminute. Trotzdem spielt es sich frisch und unverbraucht, was sicher auch dem fantastischen Setting geschuldet ist. Fallout ist in einen Regenbogenfarbtopf gefallen und das fühlt sich grossartig an!

Klar, die technische Seite ist nicht ganz State of the Art (eben, kleines Budget und so) aber trotzdem sieht die Welt wunderschön und stimmig aus.

Ja, die Planeten sind nicht so vollgestopft mit Charakteren und viele davon wollen mit uns auch nix zu tun haben. Aber: Die NPCs welche etwas zu erzählen haben, die haben es in sich. Toll erzählte Geschichten, interessante Quests und das moralische Dilemma, wem man denn nun die versprochene Hilfe geben mag.

Bis jetzt ein tolles Spiel, wovon der alte Mann hier labert, nicht wahr? Aber was ist es, dass es so besonders macht, dass er hier in Lobgesänge verfällt?

Hier muss ich wieder auf Fallout verweisen.
Der dritte Teil war schlicht fantastisch und zwar weil es unglaublich viel Spass machte, diese unbekannte Welt zu erforschen, die Spielregeln dieses Universums zu entdecken und die Menschen und Monster kennen zu lernen.
Teil 4 war gut, aber in keiner Weise so beeindruckend wie der Vorgänger, weil eben diese Welt und ihre Geschichte, Gesetze und Charaktere bekannt waren und es keine grossen Überraschungen mehr zu entdecken gab; es war Routine.

The Outer Worlds beeindruckt dermassen, weil es neue Spielregeln gibt, unbekanntes Terrain zu erforschen und Menschen und Monster zu entdecken.

Das ist es, was dieses Spiel so unglaublich grossartig macht und ich weiss das, obwohl ich erst ein paar Spielstunden auf dem Buckel habe!

Text vom Ponyhof Besucher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close