Die Nintendo Highlights der E3 2019

Im Rahmen der E3 2019 präsentierte Nintendo eine ganze Reihe hochinteressanter Neuigkeiten, darunter „Luigi’s Mansion 3“, „Pokémon Schwert und Schild“, „Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokio 2020“ und „The Legend of Zelda: Link’s Awakening“. Unser Partner von games.ch hat für euch Fotos von dem dazugehörigen E3 2019-Messestand geschossen und fasst kurz zusammen, worum es in den Messedemos ging. Soviel vorweg: Die Aufbauten konnten sich auch in diesem Jahr wirklich sehen lassen. Genau wie die Spiele.

Luigi’s Mansion 3

Hingucker des Nintendo-Stands war ganz eindeutig der Anspiel-Bereich zu „Luigi’s Mansion 3“. Der Clou hier: Bevor Messebesucher ausführlich Hand an Luigis neuestes Grusel-Abenteuer legen konnten, wurden sie zunächst einzeln von einem stilecht gekleideten Concierge begrüßt. Anschließend ging es dann durch eine Art Tunnel in das Atrium eines Spukhotels, wie es in ähnlicher Form auch im Spiel vorkommt.

Verrückt: An der Decke eben dieses Raums kreisten mechanisch betriebene Krähen; an den Seiten des Atriums thronten grimmige Stein-Gargoyls und auf einer transparenten Leinwand erschienen – fast wie von Geisterhand gezeichnet – Texte mit Informationen zum Spiel. Einziger Wermutstropfen: Fans mussten etwa ein bis zwei Stunden Wartezeit in Kauf nehmen, um die wohl charmanteste Gaming-Kulisse der E3 2019 betreten zu können.

Die von uns angespielte Demo zu „Luigi’s Mansion 3“ dauert etwa 15 Minuten und beginnt mit einer turbulenten Zwischensequenz. Toad sitzt am Steuer eines Kleinbusses und manövriert diesen zu einem schicken Hotel. Doch aus dem Kurzurlaub mit Freunden wird nichts, denn in besagtem Hotel spukt es gewaltig.

Wenig später schlüpfen wir bereits in die Rolle von Protagonist Luigi, um die Geheimnisse des Anwesens zu enträtseln und ein bisschen mit der wahrscheinlich wichtigsten Spielmechanik von Teil drei zu experimentieren. Will heißen: Ein Knopfdruck genügt, schon erscheint Fluigi, eine Art Doppelgänger von Luigi. Fluigi besteht aus einer seltsamen, grün-glibberigen Flüssigkeit, die unter anderem immun ist gegen scharfkantige Objekte. Wechseln wir nun zu Fluigi (was nahezu überall im Spiel möglich ist), können wir uns unter anderem problemlos an Stachelbarrieren vorbeimogeln und Schalter oder Mechanismen in Levelbereichen aktivieren, die der normale Luigi nicht erreichen kann.

Luigi wiederum ist ein echtes Ass im Umgang mit seinem stets mitgeführten Staubsauger „Schreckweg G-00“, der diesmal einige neue Tricks auf Lager hat und beispielsweise Saugnapf-Munition mit einem daran baumelnden Seil verschießt. Saugen wir Letzteres mit dem Schreckweg G-00 an und zerren es in unsere Richtung, können wir Türen aus ihren Angeln reißen, Bossgegnern Rüstungsteile klauen, Maschinen in Gang setzen und vieles andere mehr. Neugierig geworden? „Luigi’s Mansion 3“ soll noch dieses Jahr erscheinen, bietet einen spaßigen Koop-Modus sowie einen „Scare Scraper“ genannten Multiplayer-Modus für bis zu acht Spieler.

Pokémon Schwert und Schild

Ähnlich imposant wie der Hands-on Bereich zu „Luigi’s Mansion 3“ war der zu „Pokémon Schwert und Schild“ – das neue Pokémon-Rollenspiel aus der Feder von Entwickler Game Freak. Denn alle 46 Anspiel-Stationen der Messe befanden sich in einem Nachbau einer riesigen Pokémon-Arena. Besser noch: Bevor es ans Eingemachte ging, durfte man sich zunächst mit einem der drei brandneuen Starter-Pokémon fotografieren. Endlich im Inneren der Arena angekommen, wurden Besucher dann von hoch motivierten Pokémon-Trainerinnen und -Trainern empfangen, die sicherstellten, dass auch ja keine Demo-Station unbesetzt blieb und jeder Neuankömmling genau wusste, was zu tun ist.

Stichwort Demo: Diese spielte in einer Wasser-Arena und konfrontierte uns zunächst mit einem nicht allzu schwierigen Schalterpuzzle. Dieses gelöst, ging es dann Kopf and Kopf mit einer engagierten Arena-Leiterin, die Messebesuchern einen ersten Vorgeschmack auf die brandneuen, im wahrsten Sinne des Wortes gigantischen Dynamax-Verwandlungen gab. Kein Scherz: Dynamax-Pokémon sind in der Regel mehrere Stockwerke hoch und stellen alles bisher Dagewesene mühelos in den Schatten.

Ebenfalls spannend: „Pokémon Schwert und Schild“ spielen in der brandneuen Galar Region, deren Layout stark von Großbritannien inspiriert wurde. Erscheinen sollen die beiden neuen Serienableger am 15. November 2019 – exklusiv auf Nintendo Switch.

The Legend of Zelda : Link’s Awakening

Mit „The Legend of Zelda: Link’s Awakening“ erschuf Nintendo im Jahr 1993 eines der mit Abstand besten Action-Abenteuer für den GameBoy (und später auch GameBoy Color). Für den 20. September 2019 steht nun erstmals ein Switch-Remake in den Startlöchern, das nicht nur den Bedienkomfort nochmals optimiert und Zwischensequenzen im Anime-Stil ergänzt, sondern auch die Ingame-Grafik auf ein absolut zeitgemäßes Level hievt, indem es das Geschehen in einer Art Spielzeug-Look präsentiert. Klingt seltsam, sieht in Bewegung aber richtig schick aus.

Am brillanten Gamedesign von damals ändert sich hingegen so gut wie nichts. Kenner der Retro-Fassung dürften also problemlos reinfinden, werden bei genauerem Hinsehen allerdings auch die ein oder andere Überraschung entdecken. So ist es nun u.a. möglich, bereits freigespielte Dungeon-Kammern zu komplett neuen Dungeons anzuordnen.

Ebenfalls toll gemacht, allerdings E3-exklusiv: Um wartenden Standbesuchern schon auf Distanz zu zeigen, was sie erwartet, erschufen Nintendos Messebauer Plastik-Dioramen verschiedener Spielszenen (siehe Foto).

Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokio 2020

Wie erzeugt man Aufmerksamkeit für ein Multiplayer-fokussiertes Sportspiel wie „Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokio 2020“? Im Falle der E3 2019 entschieden sich Entwickler Sega und Publisher Nintendo für eine Kletterwand in Form eines Baumstamms. Dieser befand sich in der Mitte des angrenzenden Sega-Stands und ragte mindestens fünf Meter gen Hallendecke. Bis zu vier Strandbesucher durften daran – professionell gesichert versteht sich – empor klettern und dann das wuselige Treiben in der Halle für einen Moment von oben bestaunen. Richtig cool und entsprechend beliebt.

Aber auch das Spiel an sich zauberte vielen Besuchern ein breites Grinsen aufs Gesicht. Zum einen, weil der Titel erstmals für Switch erscheint und vier komplett neue Disziplinen bietet, sprich Karate, Surfen, Skateboarding und natürlich Sportklettern. Zum anderen, weil alle Disziplinen für die Bewegungssensoren der Joy-Con-Contoller angepasst wurden und den schweißtreibenden Multiplayer-Wettkampf so mit voller Intensität ins Wohnzimmer befördern. Fleißig gesportelt wird ab November 2019.

Der Rest vom Fest

Zugegeben, die eben skizzierten Switch-Spiele hatten die besten Messe-Aufbauten und begeisterten besonders viele Besucher. Doch auch an den weniger opulenten Bereichen des Nintendo Stands gab es viel Spannendes zu entdecken, darunter „Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order“ aus der Feder von Team Ninja, „New Super Lucky’s Tale“ von Playful Studios, den Free-2-Play-Dungeon-Crawler „The Elder Scrolls: Blades“ von Bethesda sowie jede Menge spannende, mindestens genauso faszinierende Indie-Titel. Kurz gesagt: Das Nintendo-E3-Line-up konnte sich sehen lassen und lässt auf ein tolles Switch-Jahr 2019 hoffen!

Wir bedanken uns bei games.ch und vor allem bei Sönke Siemens für diesen fantastischen Bericht vom Nintendo-Stand der diesjährigen E3! 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close