Avengers 4 Endgame: Review (spoilerfrei)

Der 22. Film des Marvel Cinematic Universe dauert 182 Minuten und wird euch definitiv aus den Socken hauen. Ob im positiven oder negativen Sinne ist euch überlassen, denn auch bei uns im Team scheiden sich die Geister daran. Aber eines ist sicher, «Avengers: Endgame» ist neben vielen anderen Dingen vor allem eines: anders.

Im Trailer erfährt man eigentlich noch gar nichts über die Story, deshalb erlebte ich hier den grössten Wow-Effekt. Nach etwa 15 Minuten im Film fragt man sich: «Was? Worum soll es denn jetzt gehen?» Mehr von der Story erfährt ihr aber nicht, weil #dontspoiltheendgame.

Im Gegensatz zu «Infinity War», welcher immer wieder viele Actionszenen aneinanderreihte, kommt «Endgame» eher ruhig und sensibel daher. Man erfährt viel über die einzelnen Charaktere und deren Wesen. Was ist seit dem verheerenden Fingerschnippsen von Thanos passiert und wie werden die Übriggebliebenen damit fertig?

Doch trotz dieser traurigen und düsteren Stimmung fehlt es nicht an Humor. Der für Marvel-Filme typische Witz zaubert den ernsten Mienen des Publikums immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Man hat dem Film auch durch diverse Szenen angemerkt, dass er das Ende der 3. Phase im MCU darstellt. Viele Erinnerungen und natürlich viele alt bekannte Gesichter zieren den Film. Das hat mir persönlich sehr gefallen, wenn es auch neben dem Humor beinahe das einzige war. Der Film ist sicher gut, aber für mich des «Endgame»’s nicht würdig. Unter anderem auch wegen diverser Logikfehler und Ungereimtheiten in der Story, was mich als Perfektionisten am meisten gestört hat. Aber auch die Musik war meinem Geschmack nach nicht episch genug. Der klassische Avengers Sound war zwar da, aber zu wenig gut platziert und eingesetzt. Man kann jetzt natürlich einwenden, dass solch hohen Erwartungen an einen Film nie erfüllt werden können. Doch bei jedem bisherigen Film des MCU wurde diese hohe Erwartung erfüllt, nur eben jetzt am Schluss nicht mehr.

Aber es gibt auch andere Meinungen bei uns im WoG-Team. So gefällt der Streifen für die unerwarteten, kleinen aber prägnanten Wendungen der Story und wegen des unvergleichlichen Humors. Auch die realen und gut vorstellbaren Auswirkungen des Fingerschnippsens kommen gut rüber und regen zum Nachdenken an. Kurz um, ein gelungener Abschluss für die 22 Filme des MCU.

Am besten bildet ihr eure Meinung aber selber und schwingt euch mit Mjölnir ins Kino!

Gerne nehmen wir eure Anregungen und Gedanken zu «Endgame» auch in den Kommentaren an. 😉

Text von Annie

2 Kommentare zu „Avengers 4 Endgame: Review (spoilerfrei)

  1. Meine Meinung zum Film:
    He is worthy!

    Gerade weil viele Geschichten ein gutes und würdiges Ende finden, gerade weil alle Charaktere zum Zug kommen. Einzig Captain Marvel fand ich auch hier wieder etwas überflüssig, aber irgenwie muss man ja ins neue MCU überleiten. Allgemein war der Film sehr spannend und mir kammen die 3 Stunden überhaupt nicht lange vor. Auf einmal war der Film fertig, dabei hatte er doch erst gerade begonnen. Das hatte ich schon lange nicht mehr bei einem so langen Film.

    Gefällt 1 Person

  2. Schliesse mich Jonas an😁

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close