Rezension: Binti von Nnedi Okorafor (Gesamtausgabe)

Endlich gibt es die drei Novellen der Nebula-Award Gewinnerin Nnedi Okorafor in einer Ausgabe! Es handelt sich bei Binti um eine Sci-Fi Geschichte, in welcher unsere Protagonistin Binti sich auf den Weg zur Oomza Universität macht. Dafür muss sie ihre Familie und die Erde verlassen. Auf ihrer Reise gerät sie aber mit einer Spezies, den Medusen, aneinander, welche tödliche Absichten verfolgen.

Die Handlung beginnt mit Bintis Verlassen der Erde und ist eher ruhig gehalten, aber schon nach wenigen Seiten gibt es Action. Da die Story in media res beginnt und es schwierig ist, sich als Leser in der Geschichte zu orientieren, braucht es doch ein paar Seiten, bis man mit den Basics dieser fiktiven Welt vertraut ist. Der Plot bleibt spannend, da der Schreibstil verständlich ist und die Story vorantreibt. Als Leser kann man in dieser Novelle nicht voraussagen, was geschehen wird. Das liegt vor allem daran, dass der Leser immer noch unvertraut ist mit der Umgebung und den verschiedenen Figuren. Auf der einen Seite haben wir also unsere Protagonisten Binti, die mit persönlichen Problemen zu kämpfen hat und auf der anderen Seite, sieht sich Binti mit neuen, fremden und äusserst gefährlichen Dingen konfrontiert. Durch besondere Umstände gerät Binti in eine wichtige Rolle, die den Verlauf der Story beeinflussen wird. In den nächsten beiden Novellen, begleiten wir Binti auf weitere Abenteuer an der Universität und schliesslich auch, wenn sie wieder auf die Erde zurückkehrt. Im Fokus stehen Binti, aber auch die verfeindeten Khoush und Medusen. Um Spoiler zu vermeiden, werde ich nicht weiter auf die anderen Teile eingehen. Was mir aber in den letzten beiden Novellen gefallen hat, ist die Tatsache, dass offene Fragen und die Ungewissheit vom ersten Teil hier grösstenteils beantwortet werden, was sehr zufriedenstellend ist. Das Ganze liest sich wirklich als ein einheitlicher Roman. Es lohnt sich also, diese Gesamtausgabe zu kaufen. Die Story ist kurzweilig, spannend und perfekt für Zwischendurch. Für jemanden, der selten Sci-Fi Romane liest, war Binti doch relativ zugänglich und hat Spass gemacht. Ich habe mich unterhalten gefühlt und das Buch schnell weggelesen. Eine tolle Lese-Empfehlung! 

Text und Bild von abookofonesown

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close